Arbeitskreis Medizinischer Ethik-Kommissionen in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Im Jahr 1983 wurde der „Arbeitskreis Medizinischer Ethik-Kommissionen in der Bundesrepublik Deutschland e.V.“ gegründet. Ihm gehören aktuell 52 nach Landesrecht gebildeten Ethik-Kommissionen als Mitglieder an. Der Arbeitskreis schützt Patienten, Probanden und Forscher.

Der Arbeitskreis harmonisiert die Tätigkeit der Ethik-Kommissionen, insbesondere in der Entscheidungsfindung und in Verfahrensfragen. Er bietet Fortbildungen zur Arbeit von Ethik-Kommissionen an und fördert den Meinungs- und Erfahrungsaustausch national und international. Er bezieht Stellung zu Belangen der Ethik-Kommissionen im öffentlichen Diskurs.

Gründungsmitglied Prof. Dr. med. Richard Toellner gestorben

Richard Toellner, Prof. Dr. med., em. o. Professor für Geschichte der Medizin und von 1974 bis 1995 Direktor des Instituts für Theorie und Geschichte der Medizin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, ist am 2. Januar 2019, am Tag der Vollendung seines 89. Lebensjahres, verstorben. Richard Toellner war zusammen mit Heinz Losse und Gustav Osterwald 1983 maßgeblicher Initiator der Gründung des Arbeitskreises Medizinischer Ethik-Kommissionen und von 1988 bis 1998 Vorsitzender der Ethik-Kommission der Ärztekammer Westfalen-Lippe und der Westfälischen Wilhelms-Universiät Münster. Besondere Verdienste hat sich Richard Toellner auch durch die Gründung und mehrjährige Herausgeberschaft der Buchreihe "Medizin-Ethik" des Arbeitskreises erworben. Ein seinerzeitiger Klassiker wurde sein Buch: Die Ethik-Kommission in der Medizin, Problemgeschichte, Aufgabenstellung, Arbeitsweise, Rechtsstellung und Organisationsformen Medizinischer Ethik-Kommissionen, Gustav Fischer Verlag Stuttgart/New York, 1990.

Der Arbeitskreis wird seinem Mitgründer und langjährigem Vorstandsmitglied Richard Toellner ein ehrendes Andenken bewahren.

Prof. Dr. Joerg Hasford, Vorsitzender

 

©2017 Arbeitskreis Medizinischer Ethikkommissionen in der Bundesrepublik Deutschland e.V.