Arbeit­skreis Medi­zinis­cher Ethik-​Kommissionen in der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land e.V.

Im Jahr 1983 wurde der „Arbeit­skreis Medi­zinis­cher Ethik-​Kommissionen in der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land e.V.“ gegrün­det. Ihm gehören aktuell 52 nach Lan­desrecht gebilde­ten Ethik-​Kommissionen als Mit­glieder an. Der Arbeit­skreis schützt Patien­ten, Proban­den und Forscher.

Der Arbeit­skreis har­mon­isiert die Tätigkeit der Ethik-​Kommissionen, ins­beson­dere in der Entschei­dungs­find­ung und in Ver­fahrens­fra­gen. Er bietet Fort­bil­dun­gen zur Arbeit von Ethik-​Kommissionen an und fördert den Mei­n­ungs– und Erfahrungsaus­tausch national und inter­na­tional. Er bezieht Stel­lung zu Belan­gen der Ethik-​Kommissionen im öffentlichen Diskurs.

Prof. Dr. jur. Jochen Taupitz
Posi­tion:
Beisitzer
Adresse:
Schloss
Mannheim
68131
E-​Mail:
Diese E-​Mail-​Adresse ist vor Spam­bots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschal­tet sein!
Tele­fon:
+49 (0) 621 /​18 11 38 1
Fax:
+49 (0) 621 /​18 11 38 0
Eine E-​Mail senden
(optional)
Weit­ere Infor­ma­tio­nen:

Insti­tut für Deutsches, Europäis­ches und Inter­na­tionales Medi­z­in­recht, Gesund­heit­srecht und Bioethik der Uni­ver­sitäten Hei­del­berg und Mannheim

Jochen Taupitz, geboren 1953. Studium der Rechtswissen­schaf­ten in Göt­tin­gen, Freiburg und wieder Göttin­gen. 1981 Pro­mo­tion. 1982 Zweite Juris­tis­che Staat­sprü­fung. 1988 Habil­i­ta­tion. 1988 Univer­sitäts­professor in Göt­tin­gen. Seit Win­terse­mes­ter 1989/​90 Ordi­nar­ius für Bürg­er­liches Recht, Zivil­prozess­recht, In­ter­nationales Pri­va­trecht und Rechts­vergleichung an der Uni­ver­sität Mann­heim. Seit 1998 ferner Geschäfts­führender Direk­tor des Insti­tuts für Deutsches, Europäis­ches und Inter­na­tionales Medi­z­in­recht, Gesund­heit­srecht und Bioethik der Uni­ver­sitäten Hei­del­berg und Mannheim.

Rufe auf Lehrstühle an den Uni­ver­sitäten Kiel (1993), Bonn (1997) und Hei­del­berg (2003) sowie auf die Stelle des Direk­tors des Schweiz­erischen Insti­tuts für Rechtsver­gle­ichung (2003) abgelehnt.

Mit­glied der Nationalen Akademie der Wis­senschaften Leopold­ina, Mit­glied der Acad­e­mia Europaea, Mit­glied der Europäis­chen Akademie der Wis­senschaften und Kün­ste sowie Mit­glied der Akademie für Ethik in der Medizin.

Unter anderem Vor­sitzen­der der Zen­tralen Ethikkom­mis­sion bei der Bun­desärztekam­mer; Vor­standsmit­glied des Arbeit­skreises Medi­zinis­cher Ethik-​Kommissionen in der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land; Vor­sitzen­der der Ethikkom­mis­sion der Uni­ver­sität Mannheim; Mit­glied der Ethikkom­mis­sion für die Medi­zinis­che Fakultät der Uni­ver­sität Hei­del­berg; Vor­sitzen­der des Ethik­beirats der Nationalen Kohorte; Mit­glied im Ger­man Biobank Node Sci­en­tific Advi­sory Board; Mit­glied im Bioethics Advi­sory Panel der Merck KGaA.

Von 2012 bis 2016 war er zudem Stel­lvertre­tender Vor­sitzen­der des Deutschen Ethikrates, von 2008 bis 2012 Mit­glied des Deutschen Ethikrates und von 2001 bis 2008 Mit­glied des Natio­nalen Ethikrates.

Sein Lit­er­aturverze­ich­nis umfasst über 550 Veröffentlichungen.

©2020 Arbeit­skreis Medi­zinis­cher Ethikkom­mis­sio­nen in der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land e.V.